Rasenpflege Tipps & Tricks

Rasenpflege Tipps & Tricks

Nur mit der richtigen Pflege bleibt Ihr Rasen schön grün und dicht bewachsen. Deshalb haben wir ein paar Tipps & Tricks für Sie zusammengestellt, die Ihnen die richtige Pflege erklären sollen.

Pflegetipp 1: Regelmäßiges Mähen ist Notwendig!

Für eine gute Rasenpflege ist das regelmäßige mähen absolut notwendig! Sie sollten Ihren Rasen 1x in der Woche mähen, wobei wir im Frühling sogar empfehlen dies 2x in der Woche zu tun. Nur so bleibt die Chance auf Unkraut und Krankheiten gering und Ihr Rasen in optimalen Zustand. Es gibt zwei verschieden Sorten Rasenmäher: den Spindel- und den Sichelmäher. Wir empfehlen jedoch den Spindelmäher, da dieser den Rasen schneidet und nicht abschlägt wie ein Sichelmäher. Am besten wäre es, den Rasen jeden Tag zu mähen. Dies geht am besten mit einem Mähroboter! Wenn Sie mehr über das Thema Rasen mähen wissen wollen, besuchen Sie dann unsere Webseite. Pflegetipp 1: Rasen mähen.

 

  • Rasenpflege; tip1
  • Rasenpflege; tip1.1

 

    Mähroboter

 

Rasenpflege; robotmaher

 


Pflegetipp 2: Regelmäßiges Wasser geben ist wichtig!

Es ist wichtig, dass der Rasen ausreichend bewässert wird. Wasser ist ein wichtiger Nährstoff für Ihren Rasen und sie sollten regelmäßig kontrollieren ob Ihr Rasen genügen Wasser hat oder doch lieber bewässert werden sollte.

Sollte Ihr Rasen sich bläulich färben, ist dies ein Zeichen beginnender Austrocknung. Sofortiges bewässern ist dann Notwendig, egal zu welcher Tageszeit. Also auch in der prallen Sonne. Wenn Sie mit dem bewässern bis zum Sonnenuntergang warten, kann dies schon zu spät sein. Vor allem für frisch verlegten Rollrasen.

Eine ‚alte‘ Rasenfläche kann bis zu 10 Zentimeter tiefe Wurzeln haben und brauch wesentlich weniger Wasser als ein ‚junger‘ Rasen. Er erholt sich auch viel besser von einer trockenen Periode. Trotzdem darf auch dieser nie zu trocken werden. Denn nur wenn er stark genug ist, haben Unkraut und Krankheiten weniger Chancen. Für Mehr Informationen über Pflegetipp 2 klicken Sie hier: Rasen bewässern.

 

Rasenpflege; tip2

 


Pflegetipp 3: Düngen Sie Ihren Rasen während der Wachstums Saison

Mähen und bewässern des Rasens (Pflegetipp 1 & 2) sind notwendig für einen gesunden Rasen. Aber nicht weniger wichtig ist das Düngen! Denn auch Rasen braucht Nahrung um gesund zu bleiben.  In den Monaten zwischen April und Oktober sollten Sie alle 6 bis 8 Wochen Ihren Rasen mit einem Langzeitdünger düngen. In einem Langzeitdünger sind alle Nährstoffe enthalten, die ein Rasen braucht. Damit sich der Dünger gut auflöst, sollte es nach dem düngen so schnell wie möglich regnen. Wenn kein Regen in Aussicht ist, bewässern Sie dann den Rasen. Ansonsten können sogenannte ‚Brandstellen‘ entstehen die ungemeinen großen Schaden verursachen.

Ist Ihr Rasen gelb/rot gefärbt, hat Ihr Rasen wahrscheinlich einen Mangel an Stickstoff (N). Bitte düngen Sie dann so schnell wie möglich!
Wichtig beim Düngen ist es, auf die Dosierung zu achten. Zu wenig Dünger bringt nichts und bei einer Überdüngung können verschiedene Krankheiten und Schimmel entstehen. Klicken Sie hier, wenn Sie mehr über den Rasenpflege Tipp 3 wissen wollen, Rasen düngen.

 

 

  • Rasenpflege; tip3
  • Rasenpflege; tip3.1

 

Pflegetipp 4: Vertikutieren für eine schöne Rasenfläche

Das Entfernen der toten Grashalme ist ein wichtiger Teil Ihrer Rasenpflege. Um diese Toten Halme zu entfernen, muss der Rasen ‚gekämmt‘ werden. Dies nennt man Vertikutieren. Vor allem für Schimmel wird es schwieriger sich dann noch im Rasen zu verteilen. Am besten vertikutieren Sie im Herbst, damit der Rasen sauber in den Winter geht. Im Frühling können Sie diesen Schritt nochmal wiederholen. Kahle Stellen können Sie nachsähen oder sogar neuen Rollrasen verlegen.

Moos ist ein schlimmer Feind für jeden Rasenliebhaber. Sie können Moos bekämpfen mit einem Moos Töter, wie zum Beispiel Eisensulfat oder indem Sie Kalk streuen. Vertikutieren ist aber auch gut um Moos zu bekämpfen. Besuchen Sie diese Seite, wenn sie mehr wissen wollen über Ihre Rasenpflege: Tipp 4, Rasen Vertikutieren.



  • Rasenpflege; tip4 vertikutieren
  • Rasenpflege; tip4.1 vertikutieren

 

Rasenpflege Kalender

 

Januar – Februar – März

Ihr Rasen ist bei Frost und Schnee sehr empfindlich. Deshalb sollten Sie den Rasen nie betreten wenn es friert oder Schnee liegt! Meistens im März, abhängig vom Wetter, kann die Rasenpflege beginnen. Testen Sie den PH-Wert. Sollte es notwendig sein, können Sie dann Kalk streuen.  Bei Bedarf, dürfen Sie vertikutieren. Im März kann man auch oft schon das erste Mal den Rasen mähen, die Ränder bearbeiten (Seiten schneiden) und düngen.   



April – Mai – Juni

In diesen Monaten wächst der Rasen sehr schnell und die Pflege sollte zu dieser Jahreszeit sehr wichtig genommen werden. Der Rasen sollte 2 Mal die Woche auf 3 cm gemäht werden. Kontrollieren Sie ob Sie bewässern müssen, denn der Boden trocknet schnell aus. Im Mai sollten Sie den Rasen wieder düngen. Bitte halten Sie sich genau an die Anleitung die auf der Packung des Düngers steht!



Juli – August – September

Bei sommerlichen Temperaturen sollten Sie den Rasen nicht kürzer als 4 cm mähen. So verträgt er die Hitze besser. Kontrollieren Sie regelmäßig, ob Ihr Rasen bewässert werden muss! Im Juli und September sollten Sie wieder düngen. Der September eignet sich gut um die Schäden der Sommerperiode zu reparieren. Sähen Sie kahle Stellen nach, oder verlegen Sie neuen Rollrasen.



Oktober – November – Dezember

Der Winter kommt. Bitte bereiten Sie Ihren Rasen darauf vor! Im Oktober sollten Sie Ihren Rasen das letzte Mal düngen. Hierfür gibt es spezielle Herbst-Winter Dünger. Entfernen Sie regelmäßig alle Herbstblätter vom Rasen. Sie können Vertikutieren und bei einer schweren Bodensorte, sollten Sie diesen Belüften. Dies geht ganz gut mit einer Heugabel. Sie Piksen alle 10 cm Löcher in den Boden. Bevor der Nachfrost eintritt sollten Sie auf jeden Fall nochmal den Rasen mähen.

Sehen Sie sich den Rasen Kalender an!

 

Rasenpflege bei Krankheiten und Plagen

Bei einer richtigen Rasenpflege beugen Sie Krankheiten und Plagen in Ihrem Rasen vor. Trauermückenlarven und Engerlinge ziehen sich zum Beispiel zurück wenn sie im Herbst vertikutieren. Aber auch Schimmelerkrankungen kann man vermeiden, bei einer regelmäßigen Düngung.

Es gibt viele Krankheiten und Plagen die Ihr Rasen bekommen kann. Oft ist es vor allem Wetterabhängig welche dies sind. Es ist wichtig, eine Krankheit oder Plage schnell zu entdecken. Denn wenn man rechtzeitig mit der Behandlung anfängt, braucht man oft nicht zu Chemischen Hilfsmitteln zu greifen. Dies ist nicht nur preiswerter, es ist auch Umweltschonender! Mehr Info über Krankheiten und Plagen in Ihrem Rasen, finden Sie auf dieser Seite: